1/1
  • Stiftung Tri-Ergon Filmwerk

Ein „MuMa“ für Bielefeld auf 1250 Quadratmetern | Westfalen-Blatt


Bielefeld

In einem ehemaligen Elektromarkt an der Walter-Werning-Straße in Ubbedissen entsteht ein Ort, der an Friedrich-Wilhelm Murnau (1888-1931), einer der bedeutendsten Regisseure der Stummfilmära („Nosferatu“, „Tabu“), und an Joseph Massolle (1889-1957), Miterfinder des Tonfilms, erinnern soll, gleichzeitig aber auch Begegnungsstätte, Kino, Schauarchiv und Ausstellungsmöglichkeit sein will. Sowohl Murnau wie Massolle wurden in Bielefeld geboren. Die Stiftung Tri-Ergon will Murnau und Massolle buchstäblich ein Forum bieten – das „MuMa“ auf 1250 Quadratmetern.



Diese Idee überzeugt auch die NRW-Landesregierung. Heimat-Ministerin Ina Scharrenbach (CDU) überbrachte dem Tri Ergon-Vorstand mit Dr. Holger Schettler, Michael Wiegert-Wegener und Frank Bell einen Förderbescheid in Höhe von exakt 260.232,59 Euro. Mit Hilfe dieses Geldes will die Stiftung den ehemaligen Elektromarkt umbauen, steuert einen Eigenanteil von 28.914 Euro bei.


Zum ganzen Artikel >