Bildschirmfoto 2021-03-29 um 16.04.20.pn

Bielefeld im Film

Die Historische Filmreihe

Schon vor Gründung unserer Stiftung produzierten wir Filme zu regional-historischen Themen, die in loser Folge auf DVD über den Zeitungsverlag Neue Westfälische vertrieben werden. Die Filme befassen sich z. B. mit der Geschichte Bielefelds als Leinenstadt, mit bekannten Plätzen der Metropole, mit der Lutter, die unsichtbar durch das Stadtzentrum fließt, mit der einstigen Fahrradproduktion oder mit der Sozialgeschichte der Stadt.

Bielefelder Kinos

1895 war die Geburtsstunde des Films. Die Welturauf- führung fand in Paris statt. Nur ein Jahr später waren die ersten kurzen Streifen in Bielefeld zu sehen: kleine Sensationsfi lmchen auf der Kirmes, in der Gaststätte oder im Varieté. Wenig später ab 1907 entstanden in der Stadt die ersten ortsfesten Kinos. Von „Lichtspieltheatern“ konnte man allerdings nicht sprechen. 

Erst im Jahre 1920 öffnete das erste Kino, welches für diesen Zweck errichtet wurde. Darauf folgten viele weitere Kinos.

Bielefeld als Prämierenstadt

Bielefeld ist von den 1950er bis in die frühen 1960er Jahre Kinometropole: Premieren, Uraufführungen, sogar Welturaufführungen erlebt das filmhungrige Publikum, und die Schauspielerinnen und Schauspieler geben sich die Klinken der Kinoeingangstüren in die Hand. Die Theaterbesitzer nutzen die Angebote der Filmverleiher und -produzenten, die ihre Stars auf Tourneen bis in die Provinz schicken. Sie wissen, was sie ihrem Publikum schuldig sind. Und teuer sind die Stargastspiele eigentlich nicht: Empfang für die Presse und schlimmstenfalls die Übernachtungskosten samt Bewirtung.

Stiftung Tri-Ergon Filmwerk

Detmolder Str. 30
33604 Bielefeld

0521/92801-0
info@tri-ergon-filmwerk.de

  • IG_Glyph_Fill-2
  • f_logo_RGB-Blue_512
  • Youtube