Technik Archiv

Ab 1975 sammelt Frank Bell (historische) Geräte der Filmtechnik, Tontechnik und Studiotechnik, seit 1989 konsequent, auch zur Kinotechnik (Aufnahme und Wiedergabe). Ab 1988 beschäftigt er sich mit der Erforschung der Geschichte des Tonfilms, besonders von Tri-Ergon und des Bielefelders Joseph Massolle. Auch zu dessen Lichttonverfahren sammelt Frank Bell technisches Gerät. Die „Ultrafrequenzlampe“, die für die Übertragung der Schallinformation in Lichtinformation zur Aufzeichnung auf Film benötigt wurde, gehört genauso dazu wie Filmprojektoren aus der Übergangszeit vom Stummfilm zum Tonfilm. Knapp 300 Projektoren aller Filmformate seit den Anfängen des vorigen Jahrhunderts hat der Sammler in seinem Bestand, der inzwischen von der Stiftung betreut wird. Hinzu kommt die sehr umfangreiche Sammlung von Filmkameras aus dem Profibereich, Semiprofibereich und Amateurbereich sowie mehrere Filmschneidetische für die Formate 35mm und 16mm, die selbstverständlich funktionstüchtig sind. Die Tontechnik der Sammlung ist breit gefächert. Neben kompletten Baureihen von Amateur- und semiprofessionellen Tonbandgeräten, befinden sich Studiobandmaschinen der Vollspurtechnik, Halbspurtechnik und Mehrspurtechnik in der Sammlung. Ebenfalls bietet das Archiv einen Überblick über diverse Mikrofone, Mischpulte und anderes Zubehör.